Wichtig ist eine Streckenplanung, bei der die individuelle körperliche Verfassung berücksichtigt wird. Dabei sollten flexible Ziele gesetzt werden, die es erlauben, den Jakobsweg zu genießen

Das Gehen muss einen natürlichen Ablauf annehmen; es handelt sich dabei nicht um eine Strafe oder um eine körperliche Verausgabung. Ebenso wie das Einteilen der Anstrengung werden auch die Ruhepausen eingeteilt, um das Wandern erträglich zu machen.