Die Vía de la Plata (Silberweg)

Die Strecke: A Canda - A Gudiña

  • Länge 26,5 Km
  • Schwierigkeitsgrad Niedrig
  • Geschätzte Dauer 5h 20min

Die Vía de la Plata nimmt seinen Anfang in der Provinz Ourense, am Bergpass mit der Bezeichnung Portela da Canda, in der Gemeinde A Mezquita.

A Canda - A Vilavella

  • Länge 13,5 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel-Hoch
  • Geschätzte Dauer 2h 40min

Die Vía de la Plata führt über den 1262 m hohen Bergpass Portela da Canda in die Provinz Ourense, in der Gemeinde A Mezquita. Die Kommune ist von alters her eine große historische Verbindung für die Menschen aus Kastilien, Galicien und Portugal. Es ist eine Durchgangsregion für Pilger aber auch für Schnitter, Fuhrleute, Händler und Reisende, die aus unterschiedlichen Gründen dort zusammentrafen.

Der Pilgerweg verläuft zunächst bis zur Ortschaft A Canda und dann bis nach A Vilavella mit der Kirche der heiligen María de la Cabeza.

A Vilavella - O Pereiro

  • Länge 3,6 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel-Hoch
  • Geschätzte Dauer 45min

Auf dem Abstieg geht es auf einer Brücke A Veiga do Pontón über einen kleinen Fluss und auf alten Steinwegen im Schutze von jahrhundertealten Valados, d. h. Steinmauern, gelangt man bis O Pereiro. Hier tragen Ort und Fluss den gleichen Namen.

In der Gegend befinden sich viele große Steinmetze, deren Kunst ihren Ausdruck in der genuinen volkstümlichen und religiösen Architektur findet. Etwas weiter führt der Weg nach O Canizo, einer Pfarrei in der Gemeinde A Gudiña, die man bis zur Bundesstraße N-525 durchquert, um zur Anhöhe O Canizo (1067 m) zu gelangen.