Die Vía de la Plata (Silberweg)

Die Strecke: Xinzo de Limia - Allariz (über Verín)

  • Länge 20,7 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 5h 10min

Weiter geht es bis zur Ortschaft Piñeira de Arcos, bevor man durch das Tal pilgert, das die Verbindung zu Allariz darstellt, eine der schönsten und besterhaltenen Ortschaften Galiciens.

Xinzo de Limia- Sandiás

  • Länge 8,6 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 2h 10min

Die Reise führt weiter bis Vilariño das Poldras, Couso de Limia und Sandiás. Rechts des Weges ist ein weitläufiges Gelände zu erkennen, auf dem sich viele Felder befinden. Dort erstreckte sich früher die Lagune Lagoa de Antela. Die Gegend besitzt viele Pazos, Landhäuser mit Türmen, die von alten Schlössern stammen und sich am Horizont abzeichnen. Die Strecke verläuft durch die einzige große Ebene Galiciens - neben der Terra Chá in Lugo - und auf alten Straßen. Durch Sandiás verlief vermutlich die Römerstraße Via Nova bzw. die Via XVIII, durch die das portugiesische Chaves mit Lugo über Ourense verbunden wurde.

Sandiás ist die Hauptstadt der Gemeinde. Hier könnte die ehemalige römische Mansio Geminis, eine Herberge, an der Via Nova gestanden haben. Die freien Flächen um das Gebäude waren einst Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen bei der Revuelta Hermandina und auch Zankapfel mit Portugal, das dort verschiedentlich einfiel.

Sandiás- Allariz

  • Länge 12,1 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 3h 00min

Die Strecke verläuft weiter bis zur Ortschaft Piñeira de Arcos, bevor sie durch das Tal führt, das eine Verbindung nach Allariz darstellt. In dieser Gemeinde kommt der Pilger durch die Orte Coedo, Outeiro de Torneiros, Paradiñas und Torneiros, bevor er das mitten in einer herrlichen Natur liegende Dorf San Salvador de Penedos erreicht.

Weiter geht es bis nach Allariz, einer der schönsten und besterhaltenen Orte Galiciens.