Die Vía de la Plata (Silberweg)

Die Strecke: Cea - Dozón

  • Länge 15,6 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 3h 55min

Auch von Cea bestehen zwei Alternativen; der kürzere Weg bis Dozón über Piñor oder die Möglichkeit über das großartige Kloster in Oseira, ein von der Ordensgemeinschaft 1137 gegründetes Zisterzienserzönobium, in dem viele Pilger Aufnahme fanden.

Der Pilgerweg beginnt am Fuße des im Jahr 1908 erbauten Heiligtums von A Saleta und führt bis zur Landstraße nach Oseira. Entscheidet man sich für die erste Variante, durch Piñor, wählt man die Abzweigung nach links, hinter der Gabelung beider alternativen Routen für diese Wegstrecke. Es geht durch die Orte Arenteiro, O Reino und Carballeda, einer typischen Ortschaft für die Gemeinde Ourense mit vielen kleineren und größeren steinernen Landhäusern. Von Carballeda besteht mehrmals eine Verbindung zur N-525. Die Strecke bietet herrliche bewaldete Landschaften, hübsche Corredoiras zwischen Eichenhainen, die sich mit Tälern und spontaner Ginster- und Dornenbuschvegetation abwechseln. So gelangt man schließlich in den Ort O Castro in Dozón, der kleinen Gemeindehauptstadt.

Cea- Dozón

  • Länge 15,6 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 3h 55min

Entscheidet man sich für die zweite Möglichkeit, wählt man den Pilgerweg nach rechts. Die Strecke Cea-Oseira verläuft durch Cotelas, San Mamede da Canda, Freás und Pielas. Es ist eine sehr schönen Etappe mit großen, stellenweise schwierigen Bergstrecken, auf denen man eine völlig unberührten Natur bis zum großen romanischen Kloster Oseira genießen kann.

Auf dem Rückweg nach Dozón geht es durch Mirallos, Carballediña und Coiras de Abaixo. In der Provinz Pontevedra stößt man auf A Gouxa, in der Gemeinde Dozón. Der Weg folgt alternativ bis zum Ortskern von O Castro de Dozón.