Der Camino Portugués

Die Strecke: Padrón-Santiago de Compostela

  • Länge 24,9 Km
  • Schwierigkeitsgrad Niedrig
  • Geschätzte Dauer 5h 00min

Der Weg führt durch das poetische Flusstal des Río Sar, dann zum Heiligtum A Escravitude und schließlich gelant man zur Höhe des O Milladoiro, des „Humilladoiro”. An dieser Stelle erniedrigten, d. h. knieten sich die Pilger das erste Mal vor der Kathedrale nieder – hier spürt man bereits die Nähe von Compostela.

Padrón- A Escravitude

  • Länge 6 Km
  • Schwierigkeitsgrad Niedrig
  • Geschätzte Dauer 1h 15min

Man verlässt den Ort über die Straße Rúa das Dores, überquert den Río Sar und gelangt nach Iria Flavia, heute in der Gemeinde Padrón. In der ursprünglich römischen Stadt befand sich bis zum 11. Jh. der Bischofssitz. Der Weg führt an der Stiftung des Nobelpreises für Literatur, Camilo José Cela, vorbei - der Schriftsteller liegt der Stiftung gegenüber, auf dem Friedhof der Stiftskirche Santa María de Adina, begraben – und über die Landstraße N-550. Das Wasser des Sar bewässert die im Tal liegenden Ortschaften, darunter Pousa, O Souto, O Rueiro, Cambelas und Anteportas.

A Escravitude- O Milladoiro

  • Länge 11,3 Km
  • Schwierigkeitsgrad Niedrig
  • Geschätzte Dauer 2h 15min

Hier erreicht man das Heiligtum A Escravitude. Dahinter erstrecken sich die Täler von Padrón mit großartigem Ausblick auf die Gegend um Amaía. Die Strecke führt abwärts bis nach A Angueira de Suso. Es geht durch die Ortschaft O Faramello bis man schließlich zur Pilgerherberge in Teo gelangt. Dort ist es möglich, sich auszuruhen. Hinter dem Aufstieg erreicht man die Rúa de Francos und anschließend Osebe.