Der Camino del Norte

Die Strecke: Baamonde-Sobrado

  • Länge 40,3 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel-Niedrig
  • Geschätzte Dauer 7h 25min

Bereiten Sie sich auf eine besonders lange Wanderstrecke von 40 km vor, die an alten Festungen, u. a. der mächtigen Burg San Paio de Narla und an kleinen unverfälschten Orten vorbei führt; den Abschluss bildet das imposante Kloster Sobrado dos Monxes.

Baamonde- Digañe

  • Länge 7,7 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel-Niedrig
  • Geschätzte Dauer 1h 25min

Auf der parallel zur Bahnline und dem Fluss Parga verlaufenden Bundesstraße VI verlässt man den Ort Baamonde und erreicht bald die Kapelle Santo Alberte. Hier findet jedes Jahr im Mai ein gutbesuchtes Volksfest statt. San Breixo und Santa Locaia de Parga sind die letzten Orte in der Gemeinde Guitiriz. Weiter geht es bis nach Digañe.

Digañe- Miraz

  • Länge 7,2 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel-Niedrig
  • Geschätzte Dauer 1h 20min

Die Strecke verläuft durch den Ort San Paio de Seixón, der bereits in der Gemeinde Friol liegt - wir befinden uns weiterhin in der Provinz Lugo – dann durch Ponte Leixosa und schließlich nach Santiago de Miraz. Nicht direkt am Weg, aber in der gleichen Pfarrei erhebt sich die mächtige Festung San Paio de Narla, in der heute die ethnografische Abteilung des Provinzmuseums von Lugo untergebracht ist.