Der Camino de Invierno

Die Strecke: A Rúa-Quiroga

  • Länge 26,5 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 6h 40min

Auf dieser Wegstrecke zeigen sich häufig schöne Ausblicke auf den Sil sowie auf die Felder mit Oliven-, Feigen- und Walnussbäumen.

A Rúa- Os Albaredos

  • Länge 6,9 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 1h 45min

Man verlässt A Rúa auf der alten Landstraße N-533 und folgt dem Weg auf einer ehemaligen Römerstraße. Der nächste Ortskern ist Os Albaredos, das bereits in der Provinz Lugo liegt.

Os Albaredos- Montefurado

  • Länge 2,9 Km
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Geschätzte Dauer 45min

Ein Feldweg führt bergab zum Fluss und bald erreicht man das Dorf Montefurado, das für seinen in den Berg gegrabenen Tunnel bekannt ist - eine der größten Ingenieurleistungen der Römer auf der iberischen Halbinsel.

Der Weg führt durch das Dorf Montefurado, an der Kirche San Miguel vorbei, anschließend gelangt man nach O Ermidón. Während der gesamten Strecke zeigen sich immer wieder schöne Ausblicke auf den Río Sil sowie auch auf Olivenhaine, Feigen- und Nussbäume. Im Folgenden durchquert man die kleinen Ortschaften A Venda Vella und A Venda Nova — Wohnungen, die zum Verkauf standen — und lässt auch die Kapelle „Capela das Farrapas“, deren Name sich auf die von den Pilgern zurückgelassenen verschlissenen Kleidungsstücke bezieht, hinter sich.

Ein Kilometer weiter oben liegt Bendilló.